PowerShell-Ausgaben an OneNote senden

Seit der Einführung von OneNote 2013 schließen sich die letzten  bestehenden Medienlücken. Mittlerweile gehören auch Excel-Tabellen und Visio-Zeichnungen zu den Notizen in OneNote dazu. An dieser Stelle sollen endlich auch die IT-Pro´s, die häufig mit PowerShell arbeiten, ihren Anwendungsfall mit OneNote bekommen, der darstellt wie man Ausgaben aus PowerShell direkt an OneNote senden kann.

Freilich ist die Funktion “Bildschirmausschnitt einfügen” seit Office 2010 mittlerweile relativ bekannt, jedoch ist sie für diesen Anwendungsfall eher weniger hilfreich. Das hat verschiedene Gründe.

snap

Zum Einen, weil das Erstellen von Screenshots lediglich eine begrenzte Anzahl von Zeilen erfasst. So müssen Ausgaben, die über die übliche Höhenauflösung des Displays hinausgehen, separat fotografiert werden. Siehe typisches Beispiel:

displaycut

Zum Anderen, weil die ebenfalls häufig vorgestellte Funktion “Text aus Bild auslesen” in der in PowerShell üblichen weißen Negativschrift sehr fehlerbehaftet ist. Hier ein zweites symptomatisches Beispiel:

textausgelesen

Die herkömmlichen Wege sind also weniger gut geeignet, wenn es darum geht, Ausgaben aus PowerShell als Notizen in OneNote zu dokumentieren.

Zur Lösung: wir erinnern uns, dass OneNote bei seiner Installation einen virtuellen Drucker in Windows installiert. Dieser ist ein ebenso beliebtes Mittel, um Inhalte beispielsweise aus PDF-Dokumenten in die Notizen zu importieren und mit Hilfe der OneNote-Suche durchsuchbar zu machen.

printerHier liegt der Schlüssel zur Lösung. Nun müssen wir PowerShell lediglich mitteilen, welche Daten es an OneNote senden soll.

Exemplarisch stellen wir das cmdlet “get-help” heraus. Dieses eignet sich als Beispiel deswegen so gut, weil die Ausgabe über mehrere DIN A4-Seiten hinausgeht. PS: zum eigentlichen Erlernen von PowerShell ebenfalls wärmstens zu empfehlen!

Mit dem folgenden Befehl wird die Ausgabe des cmdlet frei von Seitenbrüchen und ohne Einlesefehler in Ihre Notizen übertragen.

pssenden

Bestätigen wir den Befehl, werden wir aufgefordert, eine Notizseite zu wählen.

speicherort

Und nun: der Plaintext wieder schwarz auf weiß – fehlerfrei. Super!🙂

plaintext

Autor: Karsten Ulferts

This entry was posted in Business cases and tagged . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s